Mein mutiger Weg vom hohen 5-stelligen Jahresgehalt in das Abenteuer Selbstständigkeit

Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on reddit

Hallo, mein Name ist David Neumann, ich bin Digital Marketing Freelancer aus Köln. Hier beschreibe ich in ein paar Sätzen meinen Weg vom Angestellten eines internationalen Konzerns hinein die Selbstständigkeit.

Mein Weg

Kannte immer schon seinen Weg: Frank Sinatra. Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/WikiImages-1897/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=63055">WikiImages</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=63055">Pixabay</a>
Er hatte schon immer Klarheit über seinen Weg: Frank Sinatra. Bild von WikiImages auf Pixabay

Häufig liest man auf Websites und Blogs von Freelancern Dinge wie: 

“Ich war viele Jahre unglücklich angestellt und suchte nach einem Weg, aus dem Hamsterrad auszubrechen. Dank meiner Selbstständigkeit fühle ich mich wie neu geboren und bin völlig frei.”

Zitat: Frei von mir erfunden und leicht zugespitzt

Meine Story ist eine andere.

Tatsächlich habe ich in den über 15 Jahren bei meinem früheren Arbeitgeber gerne gearbeitet. Natürlich war da auch mal der eine oder andere Tag dabei, an dem man vielleicht etwas weniger gerne ins Büro kommt. Aber ich kann ohne Übertreibung sagen, dass solche Tage die absolute Ausnahme waren.

Im Gegenteil: Ich hatte ausgesprochen nette Kollegen vor Ort, dazu ein fantastisches Büro am Rhein und jede Menge Verbindungen zu Kollegen an anderen Standorten auf der Welt.

Was ist dran am “Mythos Hamsterrad”?

Ich will gar nicht leugnen, dass auch ich mich nicht selten über die Zwänge geärgert habe, die nahezu unausweichlich mit einem „Corporate Job“ in einem global agierenden Konzern einher gehen. Auf der anderen Seite jedoch konnte ich dabei auch sehr viel lernen:

  • Der Umgang mit den jeweils neuesten Tools für das digitale Marketing und Zugang zu einer Vielzahl an Experten im eigenen Unternehmen, die ihr Wissen teilen
  • Eine hochgradige Spezialisierung – jede Tätigkeit wird von einem anderen Team erledigt und es ist unglaublich wichtig, sich mit all diesen Teams abzustimmen
  • Always change a running system: Ständig werden neue (Marketing-) Strategien eingeführt und oft genauso schnell wieder verworfen – dadurch verliert man die Angst davor, Dinge zu verändern
  • Auch werden Teams häufig neu zusammengestellt und oft genauso schnell wieder aufgelöst. Das bedeutet viel Umstellung, aber man nimmt Wissen mit und trägt es weiter
  • Auch in diesem Umfeld ist wie in der Selbstständigkeit ein gewisser Grad an Selbstvermarktung notwendig, will man in der Unternehmenshierarchie vorankommen.

Meiner Meinung nach werden diese positiven Aspekte, die es sicher auch in vielen anderen Unternehmen gibt, gerne vernachlässigt bzw. unterschätzt. Erst wenn sie nicht mehr zur Verfügung stehen, entsteht eine Wertschätzung dafür. Den Gedanken, dass es sich bei der Arbeitnehmertätigkeit per se um eine Art Hamsterrad handelt, kann ich aus meiner Erfahrung nicht teilen.

Die einzige Konstante: Veränderung

Eigentlich bin ich jemand, der Veränderungen gar nicht so furchtbar gerne mag. Allerdings musste ich lernen, dass Wandel unabdingbar ist, wenn man sich als Unternehmen – und ebenso als Mensch – weiterentwickeln will. So gesehen war meine lange Zeit in einem sich ständig häutenden globalen Unternehmen eine sehr lehrreiche Erfahrung.

Symbolbild roter Leguan: Meine anfängliche Begeisterung, wenn mal wieder "Change" in der Firma anstand. (Foto: David Neumann)
Symbolbild: Meine anfängliche Begeisterung, wenn mal wieder “Change” bzw. Transformation in der Firma anstand. (Foto: David Neumann)

Abseits der Frage, ob man es gut oder schlecht findet: Durch die ständigen Häutungen des Unternehmens wurde es nie langweilig.

Vielmehr fühlt es sich so an, als hätte ich in statt in einem in mindestens fünf verschiedenen Unternehmen gearbeitet. 

Aufgrund der sich ständig ändernden Anforderungen und der Trends, die kamen und gingen, waren auch wir als Team ständig gezwungen, unsere Arbeitsweise agil anzupassen und Neues zu lernen.

Warum habe ich mich selbstständig gemacht?

Doch warum nun führte mich mein Weg in die Selbständigkeit, wo doch nicht zuletzt auch die Bezahlung meiner Stelle in Ordnung war?

Die ehrliche Antwort: Zwar hatte ich schon häufiger mit dem Gedanken gespielt, das Wissen, welches ich mir in meinem Job rund um das Thema digitales Marketing und insbesondere Content Marketing angeeignet hatte, irgendwann einmal dafür zu nutzen, mein eigenes Business zu starten. 15 Jahre bei einer Firma sind nun einmal eine lange Zeit, egal, wie viele Veränderungen man miterleben darf.

Aber – ich kann nicht mit Bestimmtheit sagen, dass ich es auch umgesetzt hätte, wenn nicht auch hier wieder der stetige Wandel zugeschlagen hätte:

Mein Team, bestehend aus drei Kommunikations-Spezialisten aus drei verschiedenen Ländern, welches ich knapp vier Jahre lang angeleitet habe, wurde im Rahmen einer weiteren Umstrukturierung aufgelöst. Ein Verbleib im Unternehmen hätte unweigerlich einen Rückschritt bedeutet. Das war für mich ein Startsignal, und ich sagte zu mir selbst:

“Nun ist der Zeitpunkt gekommen zu beweisen, dass du genug gelernt hast, um andere zu unterstützen.”

Zitrone im Wasser
Wie diese Zitrone war ich plötzlich ins kalte Wasser geworfen worden. Aber das hat ja gleichzeitig auch etwas Erfrischendes. (Bild von Markéta Peršínová auf Pixabay)

Wie ich dich, dein Business oder deinen Verein / Verband als Freelancer unterstützen kann

Ich blicke auf 15 Jahre Berufserfahrung im digitalen Marketing zurück. Aus einer anfangs lokalen Rolle wurde nach und nach eine globale. Unter anderem waren meine Aufgabengebiete:

  • Betreuung der Unternehmenswebsite: Erstellung von Inhalten sowie deren Management auf der Website
  • Erstellung von Newslettern: Für den deutschsprachigen Raum
  • Social Media Management: Betreuung der deutschsprachigen Profile (Facebook, Twitter und Youtube) – sowohl direkt als auch vermittelt über Agenturen
  • Podcast und Videoblog: Aufbau und Konzeption früher Podcast und Videoblog-Angebote (bereits 2005-2008, leider bevor es in unserem Raum populär wurde)
  • Event-Websites: Konzeption und Projektmanagement für Internet-Auftritte bei Messen wie Games Convention, EA PLAY und Gamescom
  • Smartphone-Apps: Redaktionelle Betreuung der Smartphone Apps (intern und extern) für die Messeauftritte
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO): Implementierung von Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung in die globalen redaktionellen Prozesse
  • Content-Strategie: Verfeinern der Content Strategie für die weltweiten redaktionellen Inhalte

Zusätzlich durfte ich Ende 2014 für drei Monate beim Web-Entwicklungsteam in Orlando, Florida arbeiten, um auch einmal „die andere Seite“ der Arbeit kennenzulernen. Dort arbeitete ich als Product Owner für mehrere Webprojekte, unter anderem für das Spiel EA SPORTS FIFA 15 und lernte früh agile Arbeitsabläufe kennen.

Auch privat habe ich mich fortgebildet und begann ab 2015, mehrere Websites auf Basis des CMS WordPress zu erstellen und zu betreuen. Ab dem Jahr 2019 lernte ich dann mit dem Page Builder Elementor ansprechende Layouts für Websites zu gestalten. Durch das Betreiben eigener Websites lernte ich nicht zuletzt die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kennen und korrekt umzusetzen.  

Was kannst du von mir erwarten?

So viel zu meinen Erfahrungen.

Doch was kannst du erwarten, wenn du mit mir zusammenarbeitest? Es ist gar nicht so einfach, sich selbst zu beschreiben, aber ich würde behaupten, dass die folgenden Punkte auf mich zutreffen:

  • Absolute Zuverlässigkeit: Wenn ich etwas zusage, dann wird das auch erledigt. Darauf kann sich jeder Kunde von mir verlassen.
  • Eigenständigkeit und akribische Recherche: Das Internet ist sozusagen mein zweiter Wohnsitz und ich bin in der Lage, mir dort schnell Informationen sowie neue Tools zu erschließen.
  • Ehrlichkeit und Authentizität: Wenn ich etwas nicht für dich leisten kann, dann sage Ich dir das frei heraus. Allerdings ist es gut möglich, dass ich in meinem Netzwerk den richtigen Partner für dich habe.

Was solltest du noch über mich wissen?

Natürlich bringt die selbstständige Arbeit im digitalen Marketing die Möglichkeit mit sich, ortsunabhängig zu arbeiten, was ja viele Freelancer auch schätzen und nutzen. Ein digitaler Nomade bin ich jedoch nicht. Zwar reise ich gerne, allerdings habe ich bereits viele Ecken der Welt besucht und bevorzuge heute eher Kurztrips in Europa.  

Mein Weg: Collage einiger Urlaubsbilder von früheren Reisen
Einige Stationen aus früheren Reisen an entlegenere Orte. Inzwischen bin ich überwiegend in Europa unterwegs (Fotos: David Neumann)

Für dich bedeutet das: keine Zeitzonen-Rechnerei für Telefonate und persönliche Meetings mit mir sind ebenfalls möglich. Du kannst genau das Level an Unterstützung von mir bekommen, das du benötigst.

Lernen wir uns kennen!

Nun hast du ein bisschen mehr über mich und meinen Weg in die Selbstständigkeit erfahren. Ich würde mich freuen, auch dich kennenzulernen. Nutze dazu einfach das Kontaktformular oder vereinbare direkt einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch mit mir.

Herzlichst, dein

Unterschrift David Neumann
David Neumann

5/5
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on reddit
David Neumann

David Neumann

Digital Marketing Freelancer und Content-Experte. Ich unterstütze dich dabei, deine digitale Präsenz zu optimieren. 15 Jahre Berufserfahrung in Online Marketing und Kommunikation bei Electronic Arts (EA SPORTS).

Weitere Beiträge

Zwei-Faktor-Authentifizierung: Kostenloser Schutz vor Hackern

2FA: Wenn du das nicht tust, haben Hacker leichtes Spiel 🎯

Mit einer 2 Faktor Authentifizierung (2FA) schützt du deine Online Konten vor unbefugten Zugriffen durch andere. Bei Online Banking ist dieser Schutz vorgeschrieben, aber du kannst diese zweite Sicherheitsebene für fast alle Online Konten aktivieren – und das kostenlos. Im Beitrag zeige ich dir, wie du 2FA mit Google Authenticator einrichtest – und ich stelle dir eine noch bessere Alternative vor.

Alle Apps in IPhone 12 schließen

Alle iPhone Apps schließen – mit diesem Trick bist du schneller

Um alle Apps in deinem iPhone schneller zu schließen, gibt es einen kleinen Kniff, den ich dir in diesem Beitrag erkläre. Du erfährst auch, wann es sinnvoll ist, Apps zu schließen und warum Apple davor warnt, immer alle iPhone Apps zu schließen.

Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Bleiben wir in Kontakt?

Ja, ich möchte Updates von neumann.digital erhalten!

Bleiben wir in Kontakt?

Ja, ich möchte Updates von neumann.digital erhalten!

Mehr über den Newsletter erfahren (Inhalte, Datenschutz, Widerruf)