Elementor WordPress Hosting – für wen ist es sinnvoll?

Das seit Februar 2023 neu gestaltete Cloud-Hosting-Angebot von Elementor hat nun auch die Anbindung eigener Domains und E-Mail-Konten in das Produkt integriert. Doch für welche Anwendungsfälle lohnt sich Elementor WordPress Hosting?

In diesem Beitrag zum Thema Elementor WordPress Hosting erfährst du:

  • Was das neue Angebot von Elementor beinhaltet
  • Welche 4 Tarife es gibt
  • Wie eigene Domain und E-Mail eingebunden wurden
  • Wie das Angebot preislich zu bewerten ist
  • Für welche Fälle ich es persönlich empfehle
  • Welche Alternativen es gibt

Im Jahr 2022 ging Elementor erstmals mit seinem Komplettpaket aus Managed WordPress Hosting und dem Elementor Pro Page Builder – genannt Elementor Cloud Website – an den Start. Einer der Nachteile seinerzeit: Für jede Website, die man auf diese Weise betreiben wollte, musste man ein eigenes Abo abschließen.

Zum Jahresbeginn 2023 hat Elementor den Namen Cloud Website zu Grabe getragen und sein All-in-One-Paket umbenannt in Elementor WordPress Hosting. Damit soll sicher betont werden, dass es sich eben um ein Hosting für die WordPress-Instanz selbst handelt und dass nicht etwa nur der Page Builder Elementor in der Cloud gehostet wird. Vielleicht kam es hier in der Vergangenheit zu Missverständnissen.

Eine kleine Bitte: Falls du dich nach der Lektüre dazu entscheidest, Elementor Pro bzw. Elementor WordPress Hosting zu kaufen, dann freue ich mich, wenn du dazu einen der hier verwendeten Partnerlinks zu elementor.com verwendest. Am Preis ändert sich dabei für dich nichts, aber ich erhalte eine kleine Provision von Elementor. Vielen Dank!

Elementor WordPress Hosting: Was ist enthalten?

Für das Hosting bietet Elementor weiterhin ein Hosting in der Google Cloud, eines der zuverlässigsten und schnellsten, die es gibt (und nebenbei bemerkt mit Servern in der EU). Da es sich um ein Managed Hosting handelt, wird die WordPress-Umgebung immer automatisch auf dem neuesten Stand gehalten und es werden automatisch tägliche Backups deiner Website durchgeführt.

Neben dem Hosting bei Google ist noch das enthaltene Content Delivery Network (CDN) von Cloudflare positiv zu erwähnen, denn dieses sorgt nicht nur dafür, dass deine Website von fast jedem Punkt auf der Erde gleich gut erreichbar ist, sondern es schützt deine Website auch vor Angriffen und bietet ein kostenloses SSL-Zertifikat.

Die 4 Tarifstufen von Elementor WordPress Hosting im Überblick (Klick zur Übersicht auf elementor.com)

Während Elementor Cloud Website immer nur Erstellung, Verwaltung und Hosting einer einzelnen Wordpress-Website enthielt, hast du beim Elementor WordPess Hosting nun die Wahl zwischen vier verschiedenen Tarifen. Die beiden Einsteigertarife, Basic und Business, enthalten allerdings auch nur eine WordPress Website (plus eine Staging-Site bei Business).

Die beiden größeren, Grow und Scale, enthalten hingegen bis zu 3 bzw. bis zu 10 WordPress Websites. Ebenso ändert sich je nach Größe des Tarifs der zur Verfügung stehende SSD-Speicherplatz, die monatlichen Besuche, die im Tarif enthalten sind, sowie die ungefähre Menge an Daten, die jeweils bewegt werden kann. Aktuell verlangt Elementor noch keinen Aufpreis, wenn die festgelegten Grenzen überschritten werden, plant dies jedoch für die Zukunft.

Allen Tarifen gemein ist der Zugriff auf das Elementor Pro Plugin, den du in Elementor WordPress Hosting inklusive bekommst. Die dadurch eingesparten $60 USD (bei einer einzelnen Website) solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du dieses Angebot mit den Preisen anderer Managed Hosting-Angebote für WordPress vergleichst.

Die beiden weiteren von Elementor hervorgehobenen Punkte, Zugriff auf den Kundendienst und das kostenlose Hello-Theme, sind keine exklusiven Vorteile der Elementor WordPress Hosting-Tarife, weswegen ich sie hier nicht weiter berücksichtige. Du erhältst sie entweder ohnehin gratis (Theme) oder auch beim Einzelkauf der Elementor Pro-Lizenz (Kundendienst-Zugang)

Einen kleinen Nachteil haben die Pakete auch: Nicht alle WordPress-Plugins werden von Elementor zugelassen. Diese Plugins kannst du bei mit Elementor gehosteten Websites nicht nutzen.

Domain & E-Mail: Mängel endlich behoben

Lange Zeit fehlten mir jedoch zwei wichtige Elemente in diesem „Komplettpaket“:

  1. Ein integrierter Prozess zur Bestellung einer Domain für die neue Website. Denn mit der automatisch vergebenen kryptischen Elementor-Subdomain werden wohl die wenigsten an die Öffentlichkeit gehen wollen.
  2. Ein Angebot für E-Mails. E-Mails mussten ohne Hilfestellung gesondert bestellt werden und es gab im Erstellungsprozess keine Erläuterung zu deren Verknüpfung.

Beide Punkte verhinderten, dass das Angebot für Einsteiger wirklich attraktiv war, da die Nutzer bereits wissen mussten, wo sie ihre Domain bestellen und wie sie diese mit ihrer Elementor-Domain verbinden konnten. Gleiches galt für E-Mails.

Seit Juli 2023 sind diese beiden Mängel jedoch behoben und (weitgehend) in den Bestellprozess integriert. Zwar ist Elementor nicht über Nacht selbst zum Domain- oder E-Mail-Anbieter geworden, aber es wurden Partnerschaften geschlossen, die den Prozess zumindest deutlich einsteigerfreundlicher machen.

Elementor WordPress Hosting: Domain und E-Mail als neue Optionen

Im Admin-Bereich von my.elementor.com können nun Domains und E-Mail-Konten hinzugebucht werden.

Für den Domainkauf kann nun der kanadische Domainanbieter hover.com genutzt werden. Besucht man die hover-Website aus dem Elementor-Bestellprozess heraus, erkennt das System direkt, dass eine Elementor-Domain verknüpft werden soll und bereitet dies entsprechend vor.

Leider können nicht alle notwendigen DNS-Einträge automatisch hinzugefügt werden, sodass man mehrmals zwischen der Elementor- und der hover-Website hin und her springen muss. Bei meinem Versuch kam noch das Problem hinzu, dass die von Elementor verlangten Einträge von normalen Benutzern gar nicht gemacht werden konnten, da sie unzulässige Zeichen (einen Unterstrich) enthielten.

Mit Hilfe des hover-Kundendienstes konnte dieses Problem jedoch gelöst werden.

Trotz dieser Herausforderung: Die Verknüpfung von Domain und Website war diesmal deutlich schneller und einfacher als bei meinem ersten Versuch mit dem Vorgängerprodukt Cloud Website, bei dem ich komplett auf mich alleine gestellt war.

Die Einrichtung und Verknüpfung eines E-Mail-Kontos verlief reibungslos. Hierfür sind 3 Anbieter direkt verlinkt:

  1. Zoho.com (mit kostenlosem E-Mail-Konto)
  2. Google Workspace (5,75 EUR/ Monat)
  3. Microsoft 365 (5,60 EUR/ Monat)

Getestet habe ich das kostenlose Zoho.com E-Mail-Konto, das man sich sehr einfach erstellen kann. Danach mussten nur noch 3 MX und 2 TXT Einträge in den DNS-Einträgen bei hover ergänzt werden und schon nach insgesamt 30 Minuten konnte ich E-Mails über die gerade neu erworbene Domain senden und empfangen.

Wenn du Schritt für Schritt sehen möchtest, wie du eine Domain und E-Mail in Elementor WordPress Hosting einrichtest, dann schau dir mein Tutorial an:

Video: Cloud Website mit eigener Domain & E-Mail einrichten

Ist Elementor WordPress Hosting DSGVO-konform?

Eine Frage, die mich hier im Blog erreicht hat, kann ich nicht abschließend beantworten, da ich kein Anwalt für Datenschutz und Internetrecht bin: Erfüllt Elementor WordPress Hosting die Anforderungen der DSGVO vollständig?

Zunächst ist festzuhalten, dass alle beteiligten Unternehmen bei diesem Komplettpaket von außerhalb der EU sind, was auf mögliche Komplikationen schließen lässt.

Gleichwohl: Der Einsatz des Elementor Pro-Plugins selbst ist unproblematisch, da keine personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Gleiches gilt für den Domainanbieter hover. Die beiden für das Versenden von Mails eingesetzten Dienste SendGrid und Zoho sind beide Teil des neu ins Leben gerufenen Data Privacy Framework und gelten damit trotz Standort in den USA als sicher im Sinne des EU-Datenschutzrechts.

Das Hosting von Google erfolgt über ein Rechenzentrum in der EU und ist damit DSGVO-konform. All diese Punkte sprechen dafür, dass der Betrieb einer Elementor WordPress Hosting-Website DSGVO-konform ist. Einzig der Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung (AV-Vertrag) gibt zu denken – denn einen personalisierten AV-Vertrag, den man als einzelner Kunde abschließen bzw. herunterladen könnte, gibt es nicht. Anders als bei Hostern wie Host Europe oder Webgo, die personalisierte AV-Verträge anbieten, gilt bei Elementor ein Data processing agreement, das als Teil der Nutzungsbedingungen für das Hosting automatisch greift.

Da ich kein Datenschutzexperte bin, kann ich nicht beurteilen, ob dies ausreichend ist. Ich vermute aber, dass die genannten EU-Hoster den Mehraufwand für personalisierte Verträge nicht aus Jux und Dollerei in Kauf nehmen – wenn du ein Experte auf diesem Gebiet bist, würde ich mich über einen klärenden Kommentar sehr freuen.

Elementor WordPress Hosting – teurer als der Vorgänger

Beim alten Elementor Cloud Website-Angebot aus 2022 hob ich hervor, dass du ein solche Performance-Power für nur $99 USD schwerlich irgendwo finden wirst. Mit der Einführung der neuen Tarifstruktur hat sich nun einiges geändert, nicht am Hosting durch Google, sondern an den zur Verfügung gestellten Ressourcen. Denn die Bandbreite von 100 GB Datentransfer und die 100.000 monatlichen Besucher, die es vorher bei Elementor Cloud Website inklusive gab, sind jetzt nur noch im teuersten Tarif Scale ($600 USD pro Jahr) vorgesehen. Lediglich die 20 GB Speicherplatz von damals gibt es bereits im zweitgünstigsten Tarif Business ($240 USD).

Cloud (alt)BasicBusinessGrowScale
Websites111 (+Staging)bis 3bis 10
Speicherplatz20 GB10 GB20 GB25 GB40 GB
Bandbreite100 GB30 GB50 GB75 GB100 GB
Besucher/Monat100 K25 K50 K75 K100 K
Preis/Jahr$99$120$240$276$600

Bevor man jetzt die Mistgabeln schwingt ob dieser „verdeckten Preiserhöhung“, sollte man sich die Frage stellen, ob man mit der eigenen Website jemals an die Limits von z.B. 50 GB Bandbreite und 50.000 Besuchern stoßen würde. In den Fällen, bei denen Elementor WordPress Website sinnvoll eingesetzt werden kann, wird das aus meiner Sicht eher nicht der Fall sein. Der Preis für das Google Hosting ist immer noch sehr günstig.

Beim Vergleich des Elementor-Angebots mit ähnlichen Managed WordPress Hosting-Angeboten ist zu beachten, dass hier neben dem eigentlichen Hosting auch das Elementor Pro Plugin im Preis enthalten ist.

Für eine .de-Domain solltest du zusätzlich ca. 10-12 EUR/Jahr einplanen. Für E-Mail reicht das kostenlose Angebot von Zoho für Einzelkämpfer eigentlich aus, professioneller wird es aber natürlich mit einem der kostenpflichtigen Angebote von Google oder Microsoft.

Für wen ist Elementor WordPress Hosting geeignet?

Durch die neu hinzugekommenen Möglichkeiten in Sachen Domain und E-Mail ist das Elementor WordPress Hosting deutlich einsteigerfreundlicher geworden. Klar, wer noch nie etwas von DNS-Einträgen gehört hat, wird vielleicht noch stolpern, es muss immer noch viel selbst gemacht werden. Aber der Benutzer wird gut durch den Prozess geführt. Nur das Problem mit den Einträgen, die ein normaler Benutzer gar nicht machen kann, sollte schnell gelöst werden.

Für alle, die ein Mindestmaß an Wissen über die Zusammenhänge zwischen Website, Domain und E-Mail-Accounts haben, ist das Angebot jedenfalls wirklich konkurrenzfähig geworden. Und damit wurde das Produkt endlich für die Zielgruppe optimiert, für die es meiner Meinung nach schon immer am interessantesten sein sollte: Website-Neulinge, die zum ersten Mal eine eigene professionelle Website nach neuesten Standards haben wollen, um damit ihr Geschäft voranzutreiben.

Für durchschnittlich gut besuchte KMU-Websites und kleinere E-Commerce-Websites könnte das Elementor WordPress Hosting ebenfalls gut geeignet sein. Natürlich sollte man hier Bandbreite und monatliche Besucher im Auge behalten. Hier dürfte vor allem der Business-Tarif oder auch der nur geringfügig teurere Grow-Tarif interessant sein.

Für wen eignet sich Elementor WordPress Hosting weniger gut?

Für kleine WordPress-Blogs oder Hobbyprojekte hingegen wird es in den meisten Fällen keinen Bedarf für ein so leistungsstarkes Hosting geben, wie es Google anbietet. Hier würde man sozusagen mit Kanonen auf Spatzen schießen und ein einfaches Hosting, wie es heute für 3-5 EUR/Monat zu haben ist, würde genauso ausreichen. Dort wären dann auch schon E-Mail-Postfächer und in der Regel eine (.de)-Domain enthalten, was zusammen mit dem Elementor Pro Plugin in der Endabrechnung deutlich günstiger wäre.

In diesem Fall würde ich also zum Kauf einer Elementor Pro-Lizenz raten als zur Lösung inklusive Hosting.

Bei allen Website-Dimensionen jenseits der oben genannten Größen würde ich davon ausgehen, dass es in der jeweiligen Organisation IT-Experten gibt, die keinen großen Bedarf mehr an einer solchen „Komplettlösung“ haben.

Zwar gibt es durchaus viele Unternehmen, die trotz hoher Nutzerzahlen auf WordPress setzen, aber hier sicherlich ein ad hoc skalierbares Hosting im Einsatz haben, um Trafficspitzen beherrschbar zu machen. Insofern fehlt mir ein wenig die Fantasie für sinnvolle Nutzungsszenarien für den Scale-Tarif.

Fazit: Besonders empfehlenswert für Einsteiger im Business-Bereich

Nach wie vor bin ich ein großer Fan von Elementor und benutze es sowohl für diese Website als auch für viele Kundenwebsites. Gerade in den letzten Monaten wurde Elementor um viele sinnvolle neue Funktionen ergänzt.

Nach wie vor gibt es viele Nutzungsszenarien, bei denen der Kauf des Elementor Pro Plugin mit einem separaten Hosting empfehlenswert ist.

Die kürzlich erfolgte Integration von Domain und E-Mail hat das Elementor WordPress Hosting-Produkt jedoch schlagartig für einen größeren Nutzerkreis interessant gemacht. Wenn jetzt noch die Unklarheiten bezüglich des AV-Vertrages geklärt werden könnten, wäre das Angebot wirklich das attraktive All-in-One-Paket, das Elementor wohl von Anfang an im Sinn hatte.

Häufige Fragen zu Elementor WordPress Hosting

Was ist Elementor WordPress Hosting?

Elementor WordPress Hosting ist ein Komplettpaket für Websites, bestehend aus WordPress Installation mit Google Cloud Hosting sowie dem dem Page Builder Elementor Pro als vorinstallierte Komponenten. Enthalten ist außerdem das CDN Cloudflare mit kostenlosem SSL-Zertifikat. Domain und E-Mail können nach dem Kauf separat hinzugebucht und verknüpft werden.

Wie viele Websites können mit Elementor WordPress Hosting betrieben werden?

Es werden 4 Tarife angeboten, in denen zwischen einer und maximal 10 WordPress Websites enthalten sind.

Welche Hosting-Leistung bekommen Elementor WordPress Hosting-Nutzer?

Das ist abhängig vom gewählten Tarif. Im günstigsten Tarif bekommt man 10 GB Speicher, 25.000 monatliche Besucher und 30 GB Bandbreite inklusive.

Was kostet Elementor WordPress Hosting?

Das ist abhängig vom gewählten Tarif: Basic kostet $120, Business $240, Grow $276 und Scale $600 pro Jahr.

Was ist der Unterschied zwischen Elementor Pro und Elementor WordPress Hosting?

Elementor WordPress Hosting enthält das Elementor Pro Plugin und zusätzlich das Hosting der Website via Google Hosting. Mit Elementor Pro können je nach Lizenz mehrere Websites erstellt werden, mit Elementor WordPress Hosting richtet sich die Zahl nach dem gewählten Tarif.

Für wen eignet sich Elementor WordPress Hosting?

Elementor WordPress Hosting eignet sich besonders für Einsteiger, die möglichst rasch eine performante Websites für ihr Business einstellen möchten, inklusive Domain und E-Mail.

Auch interessant: Elementor kaufen – So wählst du die richtige Lizenz

5/5
David Neumann

David Neumann

Content Marketing-Experte, YouTuber & YouTube-Berater, Zoom Coach. 👾 Mit meiner Unterstützung erschließt du dir neue Kundenquellen, die dauerhaft sprudeln, auch wenn du einmal 2 Wochen keine Zeit für neue Beiträge oder Videos hast. Und das alles ohne Werbebudget.

Meine Angebote

Weitere Beiträge

27 geniale iPhone Mail Tipps und Tricks

Die meisten von uns erhalten jeden Tag unzählige E-Mails und manchmal kann man im E-Mail-Dschungel so richtig den Überblick verlieren. Wenn du

Apple-Mail-iPhone-Tutorial

Apple Mail App für iPhone – Tutorial für Einsteiger

Apples Mail-App glänzt nicht mit ausgefallenen Funktionen. Und doch bin ich, nachdem ich einige andere Mail-Apps ausprobiert habe, zu ihr zurückgekehrt – weil sie eben alles kann, was zumindest ich im täglichen Umgang mit E-Mails auf dem iPhone eben so brauche.

Inhaltsverzeichnis

6 Antworten

  1. Hallo, vielen Dank für den Beitrag.
    Ich hätte eine Frage, woher stammen die Informationen das die Server in der EU gehostet werden. Ich finde dazu nirgends etwas.
    Ist es möglich einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit dem Hoster abzuschliessen? Das wird aufgrund der DSGVO ja dringend empfohlen.

    Vielen Dank & freundliche Grüsse

      1. Ich habe nun eine Antwort von Elementor bezüglich der Vertrags zu Auftragsdatenverarbeitung erhalten: „Elementor is the “data processor” of its Cloud Users’ visitors and users’ data, which we process on behalf of our Cloud Users, who are the “data controller” of such data. Such processing will be in accordance with Elementor Cloud Data Processing Agreement (“DPA”).“ Hier der DPA: https://elementor.com/terms/cloud/elementor-data-processing-agreement/
        Es ist hier ganz offensichtlich nicht so, dass Einzelverträge mit jedem Kunden geschlossen werden. Ob Elementor damit den Anforderungen der DSGVO genügt, kann ich als Nicht-Jurist nicht beurteilen. Da mich das Thema jedoch auch interessiert, bleibe ich am Ball.

  2. Hallo in die Runde,

    wenn ich das mal so anmerken darf; „am Ball bleiben“ reicht für die DSGVO nicht aus und AV-Verträge sind verbindlich einzuhalten.. aus diesem Grund suche und vergleiche ich bereits seit einer Ewigkeit. Es gibt bei vielen Anbietern wiedersprüchliche Angaben. Bsp: getresponse behauptet DSGVO konform zu sein. Aber erst als ich mich schon entschieden habe wurde klar, dass ein AV Vertrag die Basis ist weil die Server nicht in der EU liegen. Heißt also Grauzone.. aber immer noch weniger Schlimm und unter bestimmten Klauseln akzeptiert (Vorlagen hierzu auf e-recht) im Vergleich zu Elementor besser, denn wenn nicht mal ein Vertrag existiert ist das nicht ausreichend. Gibt es ein Update ggf. inzwischen? Grüße, Dora

    1. Hallo Dora, ich werde in diesem Leben kein Jurist mehr und daher wäre es, selbst wenn ich mir dazu eine Meinung bildete und sie hier veröffentlichte, kein Gütesiegel für Elementors Hosting. Ich habe die Frage, ob en AV-Vertrag zwingend Namen und Adresse beider beteiligten Parteien enthalten muss, nun schon in diversen Foren gestellt und regelmäßig nach Antworten gesucht, aber keine gefunden. Fakt ist: Elementor hat sein DPA in die Nutzungsbedingungen integriert und ist nicht der einzige Hosting-Dienstleister, der das so handhabt. Es ist nicht so, dass sie das Thema ignorieren, sie lösen es nur anders, als ich es von deutschen Hostern kenne (ich habe das in der entsprechenden Passage im Text jetzt noch einmal klarer formuliert). In dem DPA sind die wesentlichen Punkte geregelt, die in einem AV stehen müssen. Ob das rechtlich ausreicht, kann ich wie gesagt nicht beurteilen, ich kann hier maximal Einschätzung von Juristen auflisten, so ich sie denn finde. Zumindest was den Serverstandort angeht, ist Elementor unproblematisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert